Witze

Achtung!!! Keine Rechtsberatung

zurück

Witziges und Humoristisches

zusammengestellt von Heinz-Jürgen Höher

Humoristisches08

Humoristisches07

1 Kommentar »

RSS feed for comments on this post.

  1. zurück

    ———-


    ———-

    Zwei befreundete Juristen. Eines Tages kommt der eine dahinter, dass ihn seine Frau mit dem anderen betrügt. Er stellt den Freund zur Rede und meint: „Da das Delikt im vorderen Zimmer mit Blick auf See begangen wurde, wäre in diesem Falle das Seerecht anzuwenden, das da besagt: Wer in fremden Gewässern fischt, dem ist die Rute abzunehmen.“ Darauf der andere: „Der Tatbestand ist richtig, nur die Örtlichkeiten stimmen nicht. Da es sich im hinteren Zimmer mit Blick auf die Berge zugetragen hat, ist das Landrecht anzuwenden, welches besagt: Wer auf fremdem Boden sät, dem ist wohl der Samen zu vergüten, die Frucht jedoch gehört dem Eigentümer!“(Quelle: http://www.witz-des-tages.de/jokes.php?joke_id=30515&cat_script=top_ten_jokes.php&rank=4&cat_id=45&qid=7bfb6b5f4f426693fd197fb6ed1756a3)
    ———-

    Der Teufel erscheint einem Rechtsanwalt und schlägt ihm folgendes Geschäft vor: “Ich werde dich zum erfolgreichsten Anwalt der Stadt machen. Du wirst im Geld schwimmen und vier Monate Urlaub im Jahr haben. Alle Kollegen werden dich beneiden, die Mandanten und Richter werden dich respektieren. Du wirst Präsident deines Golfclubs und Ehrendoktor der Universität. Als Gegenleistung musst Du mir aber die Seelen deiner Eltern, deiner Frau und deiner gesamten Nachkommen versprechen.“ Der Anwalt überlegt kurz und fragt dann: “Und wo ist der Haken an der Sache?“(Quelle: http://blog.juracity.de/2007-04-30/juristenwitze-die-10-besten-nr-2-anwalt-und-teufel.html)
    ———-

    Was sagt ein arbeitsloser deutscher Jurist zu einem Juristen, der einen Job hat? “Bitte eine Currywurst”.(Quelle: http://www.examensrelevant.de/2009/06/juristenwitz-3/)
    ———-

    Richter zur Zeugin: „Ihnen wurde also auf dem Faschingsball Ihre Geldbörse von dem Angeklagten gestohlen ohne, dass Sie dies merkten. Wo hatten Sie denn Ihre Geldbörse?“
    Zeugin: „Die steckte in meinem Ausschnitt.“
    Richter: „Und Sie haben nicht bemerkt, dass der Angeklagte Ihnen in den Ausschnitt griff?“
    Zeugin: „Doch. Aber ich dachte er habe ehrliche Absichten.“
    (Quelle: http://www.diringer-online.de/pageID_2973090.html)
    ———-

    Richter: „Ich kenne sie doch! Hab sie schon tausendmal gesehen! Sie sind doch sicher vorbestraft!“ Angeklagter: „Nein. Ich bin Türwächter im Eros-Center.“
    (Quelle: http://www.witze.es/juristen-witze/witz-1775.html)
    ———-

    Vor Gericht: „Angeklagter, warum leugnen Sie immer noch? Sie sind von zehn Zeugen gesehen worden!“ – „Was besagt das schon, Herr Richter. Ich kann Ihnen hundert bringen, die mich nicht gesehen haben.“(Quelle: http://www.vonderwehl.de/Humorvolles/Juristenwitze)
    ———-

    Ein Gast steigt vor einem Hotel aus einem Taxi und sagt zu einem Mann, der am Straßenrand steht: „Bringen Sie bitte mein Gepäck auf Zimmer 107.“ Dieser erwidert: „Bitte entschuldigen Sie, aber ich bin Anwalt!“ Darauf der Hotelgast: „Macht nichts, ich vertraue Ihnen trotzdem!“ (Quelle: http://www.diringer-online.de/pageID_2973089.html)
    ———-

    Warum ertrinken die meisten Anwälte beim schwimmen im Pool? Sie wollen allem auf den Grund gehen!
    (Quelle: http://www.spinnert.de/witze/juristenwitze/335-warum-ertrinken-die-meisten-anwaelte.html)
    ———-

    Zwei Anwälte sind auf Löwenjagd in Afrika. Erschöpft von der vergeblichen Pirsch lehnen sie ihre Gewehre an einen Baum, um sich am nahen Bach zu erfrischen. Kaum haben sie das Bachufer erreicht, taucht der Löwe auf und schneidet ihnen den Rückweg zu den Gewehren ab. Sofort fängt einer der Anwälte an, seine Stiefel auszuziehen. Erstaunt fragt der andere: „Glaubst Du etwa, Du kannst einem Löwen davonlaufen?“ „Nein, ich muß nur schneller laufen als du.“
    (Quelle: http://1001-witz.blogspot.com/)
    ———-

    Zwei Kiffer werden geschnappt und kommen vor dem Richter. Der Richter lässt gnade vor Recht ergehen und sagt zu beiden, dass sie am Wochenende so viele Jugendliche wie möglich überzeugen sollen, das Drogen schlecht sind. Als die beiden Kiffer am Montag wieder vor dem Richter stehen, fragt er sie: „Und wie viele habt ihr überzeugt?“ Da antwortet der erste: „Ich habe 20 Jugendliche davon überzeugt, dass Drogen schlecht sind.“ Fragt der Richter: „Wie haben sie denn das geschafft?“ Der erste Kiffer macht mit Daumen und Zeigefinger einen kleinen Kreis. „Naja, ich habe zu ihnen gesagt: ‚Das ist euer Gehirn, o, wenn ihr Drogen nehmt. Und das, 0, wenn ihr clean seid‘.“ Der Richter ist sichtlich begeistert. Sagt der zweite: „Ich habe sogar 200 Jugendliche überzeugt.“ Darauf der Richter: „Das kann ich nicht glauben, wie haben sie denn das geschafft?“ Auch der zweite Kiffer macht einen Kreis aus Daumen und Zeigefinger. „Naja, ich habe gesagt:’Das ist eure Arschloch, o, bevor ihr in den Knast kommt. Und das, 0, nachher.“
    (Quelle: http://www.witze-fun.de/witze/witz/3343)
    ———-

    Vorsitzender: „Erkennen sie in dem Angeklagten den Mann wieder, der Ihnen Ihr Auto gestohlen hat?“ Zögert der Zeuge: „Nach der Rede des Herrn Verteidigers bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich überhaupt jemals ein Auto besessen habe.“
    (Quelle: http://www.witze.es/juristen-witze/witz-14144.html)
    ———-

    Richter: „Angeklagter, erkennen Sie diesen Revolver wieder?“ Angeklagter: „Jawohl!“ Richter: „Na endlich!“ Angeklagter: „Natürlich, Sie haben ihn mir ja letzte Woche fast täglich gezeigt!“
    (Quelle: http://www.witzuniversum.de/witze-seite-3-juristen.htm)
    ———-

    Zum Vaterschaftsprozess erscheint die Kindsmutter und Klägerin in Begleitung ihrer Freundin. Der Richter fragt die Freundin: „Haben Sie auch eine Ladung bekommen?“ Die Freundin wird knallrot und flüstert ganz verschämt: „Nein Herr Vorsitzender, mich hat er nur geküsst.“
    (Quelle: http://mitarbeiter.hs-heilbronn.de/~loeffler/unterhaltung/body_witze.htm)
    ———-

    Richter zum Zeugen: „Wie weit waren Sie von der Unfallstelle entfernt?“ Zeuge:“19,26 Meter.“ Richter:“Wieso können Sie das so exakt angeben?“ Zeuge:“Ich habe sofort nachgemessen, weil ich dachte, irgend ein Idiot wird mich sicher danach fragen!“
    (Quelle: http://witze-ueber-witze.de/juristenwitze/17725.html)
    ———-

    Gerichtsverhandlung nach einem Unfall zwischen einem Auto und einem Reiter auf seinem Pferd, dem Kläger. Der Anwalt des Autofahrers fragt den Kläger: „Ist es richtig, dass Sie nach dem Unfall zu meinem Mandanten gesagt haben, sie seien nicht verletzt?“ „Natürlich habe ich das gesagt, aber dazu müssen Sie wissen, wie sich die Sache abgespielt hat: Also, ich reite mit meinem Gaul ruhig die Straße entlang. Da kommt das Auto angerast und wirft uns in den Graben. Das war vielleicht ein Durcheinander, das können sie sich nicht vorstellen. Ich lag auf dem Rücken, die Beine in die Luft – und mein braves altes Pferd auch. Da steigt der Fahrer aus, kommt auf uns zu und sieht, dass mein Pferd sich ein Bein gebrochen hat. Darauf zieht er wortlos eine Pistole und erschießt es. Danach sieht er mich an und fragt: „Sind sie auch verletzt?“ – Nun frage ich Sie, Herr Rechtsanwalt, wie hätten sie geantwortet?“
    (Quelle: http://mitarbeiter.hs-heilbronn.de/~loeffler/unterhaltung/body_witze.htm)
    ———-

    Müller geht an Krücken und trifft einen Freund. „Was ist Dir denn passiert?“ „Autounfall.“ „Schrecklich. Kannst Du nicht mehr ohne Krücken gehen?“ „Weiß nicht. Mein Arzt sagt ja, mein Anwalt nein…“
    (Quelle: http://witze-ueber-witze.de/juristenwitze/17888.html)
    ———-

    „Ihr Hund soll den Briefträger gebissen haben“, wirft der Amtsrichter dem Beklagten vor. „Ausgeschlossen“, verteidigt sich der, „unser Hund tut keiner Fliege was zuleide!“ „Das glaube ich gerne“, meint der Richter trocken, „Fliegen sind ja auch flinker als Postboten.“
    (Quelle: http://mitarbeiter.hs-heilbronn.de/~loeffler/unterhaltung/body_witze.htm)
    ———-

    Am Morgen nachdem ein Anwalt unerwartet verschieden war, klingelt in seinem Büro das Telefon. „Ist Herr Meyer da?“ fragt die Mandantin am anderen Ende. „Es tut mir sehr leid, aber Herr Meyer ist letzte Nacht verstorben.“ antwortet die Sekretärin. „Ist Herr Meyer da?“ wiederholt die Anruferin. Die Sekretärin ist perplex. „Vielleicht haben Sie es nicht richtig verstanden, aber Herr Meyer ist verstorben!“ „Ist Herr Meyer da?“ fragt die Mandantin jedoch erneut. „Hören Sie, verstehen Sie, was ich sage?“ erwidert die Sekretärin, „Herr Meyer ist tot!“ „Oh, ich verstehe Sie ausgezeichnet,“ antwortet die Mandantin. „Aber ich kann es einfach nicht oft genug hören!“
    (Quelle: http://www.tammtamm.de/witze.htm)
    ———-

    Ein Rabbi, ein Hindu und ein Anwalt fahren spät in der Nacht mit dem Auto. Plötzlich streikt der Motor. Sie steigen aus und machen sich auf die Suche nach Hilfe. Nach einiger Zeit erreichen sie einen Bauernhof. Der Bauer öffnet, erklärt jedoch, dass er nur zwei freie Betten hat und einer von ihnen deshalb im Stall schlafen müsse. Nach kurzer Zeit einigen sie sich und der Rabbi erklärt sich bereit, im Stall zu schlafen. Zehn Minuten, nachdem er gegangen war, klopft er wieder an die Schlafzimmertür und sagt: „Ich kann nicht im Stall schlafen. Da ist ein Schwein drin und es ist gegen meine Religion mit einem Schwein im selben Raum zu schlafen.“ Nun geht der Hindu in den Stall. Zehn Minuten später klopft auch er an die Schlafzimmertür und sagt: „Da ist eine Kuh im Stall. Ich kann nicht mit einer Kuh im selben Raum schlafen! Das ist gegen meine Religion!“ Der Anwalt, der nun endlich schlafen möchte, erklärt, dass er nun in den Stall gehen werde, da er keine Probleme habe, im selben Raum wie Tiere zu schlafen. Zwei Minuten nachdem er gegangen war, geht die Schlafzimmertür auf und das Schwein und die Kuh kommen herein.
    (Quelle: http://www.diringer-online.de/pageID_2973089.html)
    ———-

    Ein Mädchen geht am Strand spazieren, als sie plötzlich eine Stimme hört: „Hey, küß mich! Ich bin ein verzauberter Anwalt und wenn du mich küßt, werde ich mich in einen Anwalt zurückverwandeln!“ Das Mädchen schaut in die Richtung, aus der die Stimme kam und sieht einen Frosch. Sie nimmt den Frosch und packt ihn in ihre Handtasche. Am Abend zeigt sie den Frosch einer Freundin. Der Frosch sagt wieder: „Los, küß mich! Du wirst es nicht bereuen!“ Das Mädchen packt ihn jedoch zurück in die Tasche. Als sie den Frosch einer weiteren Freundin zeigt, tönt dieser wiederum: „Warum küßt du mich nicht? Ich werde dich reich machen!“ Aber das Mädchen tut ihn zurück in ihre Handtasche. Während sie den Frosch einer dritten Freundin zeigt, ruft dieser schon sehr ärgerlich: „Vielleicht verstehst du mich nicht richtig, ich sagte, ich bin ein verzauberter Anwalt und wenn du mich küßt, mache ich dich reich!!!“ Darauf antwortet das Mädchen: „Warum sollte ich? Ein Anwalt ist nichts wert. Es gibt so viele davon. Aber ein sprechender Frosch ist einfach irre!“
    (Quelle: http://www.tammtamm.de/witze.htm)
    ———-

    Ein Anwalt und der Papst starben zur gleichen Zeit und kamen miteinander am Himmelstor an. Petrus fragte den Anwalt nach seinem Namen und suchte ihn dann in seinem Buch. Danach fragte er den Papst nach seinem Namen und suchte ihn ebenfalls in seinem Buch. “Nun, wenn ihr mir folgt, zeige ich euch eure Unterkünfte für die Ewigkeit,” sagte Petrus. Sie gingen den Wolken entlang und kamen zu einem riesigen Herrschaftshaus, mit allem Luxus, den man sich wünschen kann. Petrus wandte sich an den Anwalt und sagte ihm, dies sei nun sein Haus. Der Papst, im Wissen dass er die wichtigste Person der Kirche gewesen war, konnte sich nicht vorstellen, wie nun sein Haus aussehen könnte. Petrus und der Papst gingen weiter zu einer kleinen Bretterbude. Petrus sagte dem Papst, dies sei nun sein zuhause. Der Papst war schockiert, und sagte zu Petrus: “Moment mal! Der andere Kerl war nur ein Anwalt und bekommt ein Herrschaftshaus. Ich war das Oberhaupt der römisch katholischen Kirche, und dies ist die Belohnung, die ich dafür bekomme?” Petrus schaut dem Papst in die Augen und sagt: “Das ist richtig. Du hast zwar viel für den Glauben getan, aber wir haben viele Päpste im Himmel. Dieser Kerl aber ist der erste Anwalt, der es hierher geschafft hat.”
    (Quelle: http://witze.ussr.to/kategorie/juristenwitze/page/3)
    ———-

    Richter: „Das Gericht ist bereit, ihnen einen Pflichtverteidiger zu bestellen“. Angeklagter: „Ein Entlastungszeuge wäre mir lieber!“
    (Quelle: http://www.123recht.net/Richterwitze-__a232.html)
    ———-

    Ein Russe, ein Kubaner, ein Amerikaner und ein Anwalt sitzen gemeinsam in einem Zugabteil. Der Russe nimmt eine Flasche Wodka aus seinem Koffer, trinkt einen Schluck und sagt: „Wir haben in Rußland den besten Wodka der Welt. Und wir haben soviel davon, daß wir ihn sogar wegkippen können.“ Er öffnet das Fenster und wirft die angebrochene Flasche hinaus. Die Mitreisenden sind beeindruckt. Als nächstes holt der Kubaner eine Kiste edle Havannas aus der Tasche, zündet sich eine an und sagt: „Wir haben in Kuba die besten Zigarren der Welt und wir haben soviel davon, daß wir sie wegwerfen können.“ Er öffnet das Fenster und wirft die angebrochene Kiste hinaus. Die Mitreisenden sind gebührend beeindruckt. Dann steht der Amerikaner auf, öffnet wortlos das Fenster und wirft den Anwalt hinaus.
    (Quelle: http://mitarbeiter.fh-heilbronn.de/~loeffler/unterhaltung/body_witze.htm)
    ———-

    Ein Arzt, ein Architekt und eine Anwalt streiten in ihrem Rotary-Club darüber, welcher ihrer Beruf der älteste ist. Der Arzt ist felsenfest überzeugt, dass er den ältesten Beruf hat: „Gott schuf Eva, indem er eine Rippe von Adam nahm. Also war Gott selbst Chirurg – und die Ärzte haben den ältesten und damit ehrwürdigsten Beruf der Welt, wie es ihnen auch selbstverständlich zukommt.“ Der Architekt hält vehement dagegen: „Gott selbst schuf die Welt, davor war nur das CHAOS. Gott selbst war also der erste Architekt – lange bevor Eva aus der Rippe Adams erschaffen wurde! Architekt ist der älteste Beruf der Welt!“ Der Anwalt grinst nur, zieht genüsslich an seiner Zigarre und entgegnet: „Das alles ist ja richtig, meine Herren. Aber was glauben Sie wohl, wer das CHAOS erschaffen hat?“
    (Quelle: http://mitarbeiter.fh-heilbronn.de/~loeffler/unterhaltung/body_witze.htm)
    ———-

    Während seiner Verteidigung hat sich der Rechtsanwalt zu schwindelnden Höhen der Beredsamkeit aufgeschwungen, bis ihn der Richter unterbricht: ” Ich verstehe nicht ganz. Sie haben soeben in bewegten Bildern die Unschuld Ihres Klienten beteuert, aber der hat sich selbst doch für schuldig erklärt !” ” Euer Lordschaft”, verkündet der Advokat,” Sie und ich wissen doch, daß man so einem Kriminellen keinen Glauben schenken kann.”
    (Quelle: http://www.gute-witze.at/glauben/)
    ———-

    Kommt ein Kunde in eine Tierhandlung und möchte einen Papagei erwerben. Der Tierhändler hat drei der Paradiesvögel vorrätig. Der Kunde fragt den Händler, was der linke Vogel kosten soll. Der Verkäufer: „Das ist ein ganz besonderes Tier, das kostet 500 Euro, es kann das gesamten Gesetzestext des BGB auswendig“. Daraufhin fragt der Kunde, was der rechte Vogel kosten soll. Hierauf antwortet der Händler: „1.000 Euro, denn dieser kann sogar den ganzen BGB Kommentar von Palandt auswendig“. Dem Kunden ist dies zu teuer und er erkundigt sich nach dem Preis des mittleren Vogels, der etwas grauer mit leicht gerupftem Federkleid auf seiner Stange sitzt. Der Händler: „Oh, das ist der teuerste von allen, der kostet 2.000 Euro“. Der Kunde ist darob erstaunt und fragt voller Neugier nach dessen Fähigkeiten. Darauf der Händler: „Dieser Vogel kann und sagt nichts. Dafür reden die beiden anderen Vögel
    ihn aber mit Herr Vorsitzender an!“
    (Quelle: http://www.juristenwitze.de/aktuelles-juristenwitze/artikel/juristenwitze-die-10-besten-nr-9-der-vorsitzende/index.html)
    ———-

    Zwei Bundesrichter gehen in der Mittagspause im Park spazieren. Plötzlich kommt ein junger Mann atemlos und wutentbrannt auf sie zugestürzt und wirft einem der beiden Juristen vor: “Ihr Hund hat soeben meine Hose zerrissen, schauen Sie mal hier die Fleischwunde.” Der Richter packt sein Portemonnaie aus und gibt ihm ohne große Diskussion 200 Euro für den Kauf einer neuen Hose und Schmerzensgeld. Als der junge Mann schon wieder weg ist, fragte sein Kollege fassungslos: “Hör mal, Du hast doch gar keinen Hund?” Antwortet der Bundesrichter: “Du weißt es und ich weiß es. Aber man weiß nie, wie die Kollegen entscheiden.”
    (Quelle: http://blog.felser.de/2007-05-01/juristenwitze-die-10-besten-nr-3-zwei-bundesrichter.html)
    ———-

    Der Gattin eines berühmten Anwalts ging seine Spitzfindigkeit in rechtlichen Dingen über die Hutschnur. Als einmal beim Mittagessen die alte Standuhr Zwölf schlug, bemerkte die Frau spöttisch: ” Wenn ich jetzt einen Hammer nähme und die Uhr in Stücke schlüge, so würdest du sicher gegen mich die Anklage erheben, ich hätte die Zeit totgeschlagen, was ?” ” Oh, nein, Liebling”, antwortete der Anwalt, ” das wäre pure Notwehr – die Uhr schlug doch zuerst !”
    (Quelle: http://www.gute-witze.at/uhr/)
    ———-

    Er möchte sein Vermögen mit ins Grab nehmen. In seiner letzten Stunde lässt er seinen Arzt, seinen Anwalt und einen Pfarrer zu sich rufen. Jedem übergibt er 50.000 Euro und lässt sich versprechen, dass bei der Beerdigung alle drei das Geld in sein Grab legen. Bei der Beerdigung treten nacheinander der Pfarrer, der Arzt und der Anwalt an das Grab und werfen einen Briefumschlag hinein. Auf dem Nachhauseweg bricht der Pfarrer in Tränen aus: „Ich habe gesündigt. Ich muss gestehen, dass ich nur 40.000 Euro in den Umschlag gesteckt habe. 10.000 Euro habe ich für einen neuen Altar in unserer alten Kirche genommen.“ Darauf sagt der Arzt: „Ich muss zugeben, dass ich sogar nur 30.000 Euro ins Grab geworfen habe. Unsere Klinik braucht dringend neue Geräte, dafür habe ich 20.000 Euro abgezweigt.“ Der Anwalt erwidert: „Meine Herren, ich bin erschüttert! Selbstverständlich habe ich dem Verstorbenen einen Scheck über die volle Summe ins Grab gelegt.“
    (Quelle: http://www.witze-fun.de/witze/witz/8946)
    ———-

    Anwalt: „Haben Sie denn Ihrem säumigen Schuldner die Rechnung vorgelegt?“ Mandant: „Ja, natürlich.“ Anwalt: „Und was hat er gesagt?“ Mandant: „Ich soll mich zum Teufel scheren.“ Anwalt: „Und was taten Sie dann?“ Mandant: „Ich kam sofort zu Ihnen!“
    (Quelle: http://witze-ueber-witze.de/juristenwitze/17605.html)
    ———-

    Ein junges Paar verunglückt mit dem Hochzeitsauto auf dem Weg zur Hochzeit. Als sie nun bei Petrus an der Himmelstür stehen und er sie reinlassen will, fragen sie gleich, ob sie denn im Himmel heiraten könnten, weil sie ja eigentlich sonst als Ehepaar in den Himmel gekommen wären. Petrus meint nur: „Na, mal sehen, was sich machen lässt.“, und verschwindet. Es vergehen Tage, Wochen, Monate; dann endlich kommt er zurück: „Alles klar, ihr könnt heiraten!“ „Und was ist, wenn wir uns wieder scheiden lassen wollen?“ Worauf Petrus müde den Kopf schüttelt: „Es hat Monate gedauert, bis ich einen Priester im Himmel gefunden habe – wie lange, denkt ihr, wird es dauern, bis ich hier einen Juristen finde?“
    (Quelle: http://www.witze-fun.de/witze/witz/9579)
    ———-

    Heini, Gerd und Emil sind zum Vaterschaftsprozess vorgeladen. Heini: „Ich habe eine prima Idee: Wenn wir alle die Vaterschaft anerkennen, kann uns gar nichts passieren!“ Die beiden anderen stimmen begeistert und erleichtert zu. Als erster muss Heini vortreten: „Erkennen Sie die Vaterschaft an?“ Heini: „Jawohl, Herr Richter!“ Richter: „Die Verhandlung ist somit geschlossen.“
    (Quelle: http://witze-ueber-witze.de/juristenwitze/17611.html)
    ———-

    Verlegen sitzt die Frau beim Anwalt: „Ich will mich scheiden lassen.“ Fragt der Anwalt: „Und der Scheidungsgrund ?“ „Ach, mein Mann ist 200 Prozent impotent.“ „Sie meinen total impotent“, korrigiert der Anwalt. „Nein, ich meine 200 Prozent impotent.“ „Ja, was meinen Sie denn genau?“, fragt der Anwalt. „Ich meine, dass er schon total impotent war. Aber gestern ist er über den Teppich gestolpert und hat sich die Zunge abgebissen.“
    (Quelle: http://www.lustige-witze.com/juristen-witze/archiv-1.htm)
    ———-

    Ein Mann latscht durch die Stadt und merkt, dass er mal dringend kacken muss. Da er jedoch keine Toilette finden kann, bestellt er sich ein Taxi und fährt drei Runden um den Block. Als der Taxifahrer den Haufen auf der Rückbank sieht, ist der Täter schon längst verschwunden. Der Taxifahrer wendet sich an seinen Freund, einen Anwalt. Dieser wälzt einen Stapel Bücher und sagt: „Ganz klarer Fall. Wenn sich der Eigentümer nicht binnen drei Tagen meldet, gehört es Dir.“
    (Quelle: http://www.witze-fun.de/witze/witz/8002)
    ———-

    Eine Stellungsausschreibung in einem großen Konzern. Schließlich bleiben nur noch Drei übrig: Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Jurist. Alle Drei werden zu einem letzen Test eingeladen. Als erster kommt der Mathematiker die Frage gestellt: „Was ist 1 + 1?“ Die Antwort des Mathematikers: „2“ Auch dem Physiker wird diese Frage gestellt. Seine Antwort: „Zwischen 1,999999 und 2,0000001…“ Als letzter wird der Jurist reingebeten. Wieder die bekannte Frage: „Was ist 1 + 1?“ Der Jurist schaut sich um, ob die Tür zu ist und meint dann: „Meine Herrn, … welches Ergebnis hätten Sie denn gern…?“
    (Quelle: http://www.lustige-witze.com/anwalt-witze/archiv-1.htm)
    ———-

    Vater kommt mit Tochter in ein Spielwarengeschäft. Sie wollen eine Barbiepuppe kaufen. Die Verkäuferin preist das Produkt an: Hier hätten wir die „Barbie im Bikini“ für 25,– Euro, da die „Barbie im Ballkleid“ für 25,– Euro, hier die „Barbie im Sportdress“ für 25,– Euro, da die „Barbie im Schlafrock“ für 25,– Euro und letztlich hier die „Barbie geschieden“ für 180,– Euro. Fragt der Vater erstaunt, die schaut aber auch nicht anders aus als die für 25,– Euro, warum ist die so teuer? Darauf die Verkäuferin: Nun, dafür bekommen sie die „Barbie geschieden“, einschließlich Kens Haus, Kens Rennpferd, Kens Boot, Kens Swimmingpool, Kens Flugzeug, Kens…
    (Quelle: http://www.witze-fun.de/witze/witz/9350)
    ———-

    Die Bußgeldstelle Kassel erhielt von einem Verkehrssünder folgendes Gedicht: Mit Interesse habe ich Ihr Schreiben gelesen Und streite nicht ab, ich bin es gewesen. Wies kam liebe Leut, ich sags Euch genau, in Köln war ich ein paar Tage, bei einer reizenden Frau. Und hab dann, sonst hätt ich etwas versäumt, von den schönen Tagen geträumt. Plötzlich ging es bergab, ich war ganz verwundert, ich wurde immer schneller und oben stand „Hundert“. Und plötzlich glaubte ich * es klingt wie ein Witz -, es kommt ein Gewitter, denn ich sah einen Blitz. Nach Ihrem Schreiben ist mir nun klar, dass es kein Gewitter, sondern Eure Kontrolle war. Auf die Strafe dafür warte ich nun geduldig, mit einem Wort, ich bekenne mich „schuldig“. 21 Kilometer zu schnell, einen jeden kanns treffen, ich sehe es ein, es war ein Verbrechen. Trotzdem bitte um Freispruch ich, sags ganz formal, ein Mann der glücklich ist, ist nicht normal. Die Antwort des Sachbearbeiters aus Kassel: Ist der Reim auch noch so gut gelungen, zum Bussgeld seh ich mich gezwungen. Kommen Sie wieder mal von dieser Frau, nehmen Sie den Zug, seien Sie schlau.
    (Quelle: http://witze-ueber-witze.de/juristenwitze-101.html, Juristenwitz # 110)
    ———-

    Eine kleine, alte Dame betrat eines Tages die Hauptfiliale einer örtlichen Sparkasse. Sie hielt eine Papiertüte in ihrer Hand und erklärte dem Schalterbeamten, daß sie die fünf Millionen Mark in der Tüte hätte, und diese auf ein neu eröffnetes Konto einzahlen wolle. Aber zuerst wolle sie sich mit dem Chef der Bank treffen, angesichts der beträchtlichen Summe, um die es gehe. Nachdem der Bankangestellte einen Blick in die Tüte und Packen von Tausend-Mark-Scheinen gesichtet hatte, die dem Betrag von fünf Millionen Mark entsprechen könnten, rief er
    in der Chefetage an und arrangierte ein Treffen zwischen dem Vorstandsvorsitzenden und der alten Dame. Die Dame wurde noch oben geleitet und betrat das Büro des Vorstandes. Nach einer kurzen Vorstellung sagte sie, sie wolle schließlich die Leute erst mal persönlich kennen lernen, mit denen sie Geschäfte mache. Der Vorstandsvorsitzende seinerseits fragte sie, wie sie zu so einer großen Summe Geld gekommen sei. „War es eine Erbschaft?“ „Nein“, antwortete sie. Beide schauten sich an. Er dachte darüber nach, wie sie wohl zu fünf Millionen Mark gekommen sein könnte. „Ich wette“, sagte sie kurz darauf. „Sie wetten?“, antwortete der Vorstandsvorsitzende. „Auf Pferde?“ „Nein“, antwortete sie, „auf Leute.“ Als sie seine Verwirrung bemerkte, erklärte sie, dass sie auf unterschiedliche Dinge mit Leuten wette, und machte ein Beispiel: „Ich wette mit Ihnen um 50.000 Mark, dass Ihre Eier bis morgen früh um 10 Uhr quadratisch sind.“ Der Vorstandsvorsitzende schlussfolgerte für sich, dass die Frau wohl einen Dachschaden haben müsse und entschloss sich, die Wette anzunehmen. Er würde wohl auf keinen Fall verlieren können. Den Rest des Tages war er sehr vorsichtig und beschloss, am Abend zu Hause zu bleiben, um keine Gefahr einzugehen. Schließlich standen 50.000 Mark auf dem Spiel. Als er am Morgen aufstand und duschte, prüfte er nach, ob alles in Ordnung sei. Er stellte keinen Unterschied fest – alles war wie immer. Er ging zur Arbeit und wartete auf das Eintreffen der alten Dame um 10 Uhr. Es würde ein toller Tag werden. Wann konnte man sonst derart leicht 50.000 Mark verdienen? Punkt 10 Uhr kam die kleine alte Dame in sein Büro – in Begleitung eines jungen Mannes. Als der Vorstandsvorsitzende fragte, wer das sei, stellte sie ihm den Mann als ihren Rechtsanwalt vor, den sie immer mitnehme, wenn es um hohe Geldbeträge gehe. „Also“, fragte sie, „jetzt zu unserer Wette.“ „Ich weiß nicht wie ich es Ihnen erklären kann, aber ich habe keinerlei Veränderungen an mir feststellen können“, sagte der Vorstandsvorsitzende. „Lediglich, dass ich um 50.000 Mark reicher bin!“ Die Dame schien das zu akzeptieren, bat jedoch um Verständnis, dass sie das persönlich überprüfen müsse. Der Vorstandsvorsitzende hielt diese Forderung für angebracht und ließ seine Hosen herunter. Die Dame befahl ihm, sich zu bücken und griff dann selber nach den „Familienjuwelen“. Und tatsächlich, alles war in bester Ordnung. Der Vorstandsvorsitzende schaute auf und sah den Rechtsanwalt seinen kreidebleichen Kopf gegen die Wand schlagen. „Was ist los mit ihm?“, fragte der Präsident besorgt. „Oh“, sagte sie, „ich habe mit ihm um 500.000 Mark gewettet, dass ich heute Morgen um Punkt 10 Uhr Ihnen, dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse, mit Ihrem vollen Einverständnis an die nackten Eier greifen würde….“
    (Quelle: http://www.witze-fun.de/witze/witz/896)
    ———-

    In Charlotte, NC, kaufte ein Rechtsanwalt eine Kiste mit sehr seltenen und sehr teueren Zigarren und versicherte diese dann, unter anderem, gegen Feuerschaden. Über die nächsten Monate rauchte er die Zigarren vollständig auf und forderte die Versicherung auf, den Schaden zu ersetzen. In seinem Anspruchsschreiben führte der Anwalt aus, dass die Zigarren „durch eine Serie kleiner Feuerschäden“ vernichtet worden. Die Versicherung weigerte sich zu bezahlen mit der einleuchtenden Argumentation, dass er die Zigarren bestimmungsgemäß verbraucht habe. Der Rechtsanwalt klagte …. und gewann! Das Gericht stimmte mit der Versicherung überein, dass der Anspruch unverschämt sei, doch ergab sich aus der Versicherungspolice, dass die Zigarren gegen jede Art von Feuer versichert seien und Haftungsausschlüsse nicht bestünden. Folglich müsse die Versicherung bezahlen, was sie selbst vereinbart und unterschrieben habe. Statt ein langes und teueres Berufungsverfahren anzustrengen akzeptierte die Versicherung das Urteil und bezahlte 15.000$ an den Rechtsanwalt, der seine Zigarren in den zahlreichen „Feuerschäden“ verloren hatte. Nachdem der Anwalt den Scheck der Versicherung eingelöst hatte, wurde er auf deren Antrag wegen 24 Fällen von Brandstiftung verhaftet… Unter Hinweis auf seine zivilrechtliche Klage und seine Angaben vor Gericht wurde er wegen vorsätzlicher Inbrandsetzung seines versichertem Eigentums zu 24 Monaten Freiheitsstrafe ohne Bewährung und 24.000$ Geldstrafe verurteilt.
    (Quelle: http://witze-ueber-witze.de/juristenwitze-101.html, Juristenwitz # 106)
    ———-

    Der Richter zornig: „Angeklagter, warum erzählen Sie heute einen ganz anderen Sachverhalt als gestern?“ Der Angeklagte: „Sie haben mir gestern ja nicht geglaubt!“
    (Quelle: http://witze-ueber-witze.de/juristenwitze-51.html, Juristenwitze #57)
    ———-

    Der Verteidiger hält ein flammendes Plädoyer für den Angeklagten und weist die absolute Unschuld seines Mandanten nach. Der Richter ist sichtlich ergriffen: „Ja, Herr Verteidiger, Sie haben völlig recht!“ Der Staatsanwalt erhält das Wort, weist dem Angeklagten Punkt für Punkt die abscheuliche Tat nach und fordert die Höchststrafe. Der Richter nickt: „Sie haben voellig recht, Herr Staatsanwalt.“ Da meldet sich der Schöffe: „Aber Herr Richter, sie können doch nicht beiden gleichzeitig recht geben!“ Der Richter: „Tja, da haben Sie auch wieder recht!“
    (Quelle: http://www.witzlicht.de/witze/38,7,juristen.html)
    ———-

    Bei der Gerichtsverhandlung gegen den Exhibitionisten geling es dem flinken Angeklagten, sich blitzartig vor der jungen Richterin zu entkleiden. Die Dame wendet sich an den Staatsanwalt und ordnet an: „Das Verfahren wird wegen Geringfügigkeit eingestellt!“
    (Quelle: http://witze-ueber-witze.de/juristenwitze-11.html, Juristenwitze #14)
    ———-

    Zwei Ballonfahrer haben im dichten Nebel völlig die Orientierung verloren. Plötzlich reißt der Nebel auf, und sie sehen unter sich auf einer Hochfläche einen einsamen Spaziergänger. Einer der Männer im Fesselballon formt die Hände zu einem Trichter und ruft nach unten: „Woo sind wiir hieer?“. Der Spaziergänger wirft einen kurzen Blick nach oben und antwortet dann wie aus der Pistole geschossen: „In einem Fesselballon, 30 Meter über der Erde“. Dann schließt sich der dichte Nebel wieder. Da meint der eine Ballonfahrer zum anderen: „Der Mann muß Jurist gewesen sein. Seine Antwort war prompt, völlig richtig und trotzdem zu nichts zu gebrauchen“.
    (Quelle: http://www.witzlicht.de/witze/38,4,juristen.html)
    ———-

    Ein Rechtsanwalt saß im Flugzeug einer Blondine gegenüber, langweilte sich und fragte, ob sie ein lustiges Spiel mit ihm machen wolle. Aber sie war müde und wollte schlafen. Der Rechtsanwalt gab nicht auf und erklärte, das Spiel sei nicht nur lustig, sondern auch leicht: „Ich stelle eine Frage und wenn Sie die Antwort nicht wissen, zahlen Sie mir 5 Euro und umgekehrt.“ Die Blonde lehnte ab und stellte den Sitz zum Schlaf zurück. Der Rechtsanwalt blieb hartnackig und schlug vor: „O.K., wenn Sie die Antwort nicht wissen, zahlen Sie 5 Euro, aber wenn ich die Antwort nicht weiß, zahle ich Ihnen 500 Euro!“ Jetzt stimmte die Blonde zu und der Rechtsanwalt stellte die erste Frage: „Wie groß ist die Entfernung von der Erde zum Mond?“. Die Blondine griff in die Tasche und reichte ihm wortlos 5 Euro rüber. „Danke“ sagte der Rechtsanwalt, „jetzt sind Sie dran.“. Sie fragte ihn: „Was geht den Berg mit 3 Beinen rauf und kommt mit 4 Beinen runter?“. Der Rechtsanwalt war verwirrt, steckte seinen Laptopanschluss ins Bordtelefon, schickte E-Mails an seine Mitarbeiter, fragte bei der Staatsbibliothek und bei allen Suchmaschinen im Internet. Aber vergebens, er fand keine Antwort. Nach einer Stunde gab er auf, weckte die Blondine auf und gab ihr 500 Euro. „Danke“, sagte sie und wollte weiter schlafen. Der frustrierte Rechtsanwalt aber hakte nach und fragte: „Also gut, was ist die Antwort?“. Wortlos griff die Blondine in die Tasche und gab ihm 5 Euro!
    (Quelle: http://witze-ueber-witze.de/juristenwitze.html, Juristenwitze #6)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: